Wann werden Webseiten von Browsern einheitlich dargestellt?

Webstandards sind im Prinzip einfach nur Empfehlungen des World Wide Web Consortiums, die in den letzten Jahren immer mehr Befürworter gefunden haben.

Dabei geht es unter anderem darum, dass die entscheidenden Websprachen, wie z.B. XHTML, CSS und Java-Script identisch von den unterschiedlichen Browsern interpretiert werden.

Dabei ist es trotz dieses Gremiums immer noch eine nicht erreichte Idealvorstellung, dass z.B. alle Webseiten in jedem Browser gleich angezeigt werden bzw. sich identisch verhalten. Und ausgerechnet der Browser mit dem momentan höchsten Marktanteil macht hier die größten Probleme, so dass auf vielen Webseiten eine spezielle Skripte integriert werden, die versuchen, die bekannten Problematiken des Internet Explorers zu umgehen.

Aber warum ist dies denn eigentlich so? Weshalb haben gerade ältere Versionen dieses Explorers spezielle Interpretationen der Websprachen?

Das liegt sicher nicht an der Fehlerrate bzw. Qualität der entsprechenden Softwarebearbeiter in diesen Firmen, sondern war vielmehr auch der Tasache geschuldet, dass man mit speziellen Funktionen und Elementen versucht hat, sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Wenn man in den Anfangstagen des Internet Explorers überhaupt von Wettbewerb reden konnte.

Auf jeden Fall können Webdesigner durch das Einhalten dieser Webstandards beitragen, dem gemeinsamen großen Ziel einer einheitlichen Darstellung der Seiten einen großen Schritt näherzukommen.

Immerhin ist MS mit dem Internet Explorer 7.0 gegenüber der Version 6.0 schon ein gewaltiger Schritt in die richtige Richtung gelungen. Allerdings ist erstaunlicherweise die Version 6.0 der bis heute am meisten verwendete Browser und lässt sich einfach nicht durch neuere Versionen oder andere Browser verdrängen.

Erstaunlicherweise glauben auch die Mehrzahl der aller Internet-user, dass der MS Internet Explorer der konformste und beste Browser ist. Die Wirkung von Brand und Marketing lässt grüßen…


1 Kommentar

  1. Ich setz da auf Firefox…
    Aber man könnte sich bei der Entwicklung neuer Seiten echt viel Arbeit sparen, wenn man nicht für jeden Browser eigene Sonderwünsche beachten müsste