Panoramafotos – Web-Projekt JENA-IMPRESSIONEN.DE – Teil 2

zeiss-platz-panorama-1

Und weiter geht es auf dem Weg der Erstellung von JENA-IMPRESSIONEN.de mit der Erstellung und Bearbeitung einiger Bilder, die den Eye-Catcher auf den einzelnen Sites darstellen sollen.

Panoramabilder für die Website

Für die Startseite und auch für einige der anderen Seiten wollte ich gern Panoramfotos erstellen, die möglichst einen weiten Ausschnitt der betreffenden Szenen darstellen.

Dazu benutze ich Adobe Photoshop, das ab der Version CS3 mit Photomerge ein sehr gutes Tool zur Erzeugung von Panoramafotos aus Einzelbildern besitzt. An einem Beispiel möchte ich kurz die Verfahrensweise zur Erzeugung von Panorambildern aus Einzelfotos erklären.

1. Das Ausgangsmaterial

Ich habe 12 Einzelbilder, die ich auf dem Carl-Zeiss-Platz in der Innenstadt von Jena geschossen habe. Die Bilder sind hochkant aufgenommen und sind keiner speziellen Vorverarbeitung unterzogen, da ich das finale Tuning am fertigen Panorama machen möchte.

2. Laden der Bilder in Photomerge

Photomerge wird in Photoshop CS3 einfach durch Klicken auf „Datei/Automatisieren/Photomerge“, wie auf dem folgenden Screenshot zu sehen, geöffnet:

panorama-fotos-1

3. Auswahl der Einzelbilder, die zu einem Panorama zusammengefügt werden sollen

Nach dem Klicken auf den Button „Durchsuchen“ öffnet sich ein Diallog zur Auswahl der Einzelbilder. Am besten lässt man fürs erste die Layout-Einstellung auf „Auto“ stehen.

zeiss-platz-panorama-photoshop-3

4. Das Stitching

Mit einer Bestätigung auf „OK“ startet der Vorgang des Stitching, dem „Zusammennähen der Bilder“ zu einem Gesamtpanorama. Dies kann je nach PC-Typ, Anzahl und Auflösung der Einzelbilder einige Minuten dauern. Photomerge legt die einzelnen Bilder passgenau übereinander und korrigiert in den meisten Fällen auch die gröbsten Fehler wie Helligkeitsunterschiede, Kontrastschwankungen und Objektivverzerrungen, sofern diese nicht zu stark und unterschiedlich ausfallen.

zeiss-platz-panorama-photoshop-1

5. Reduzieren der Ebenen und Zuschneiden des Bildes

In den allermeisten Fällen sieht das Ergebnis des Stitching auf den ersten Blick schon sehr gut aus. Man sollte das Gesamtwerk durch Zoomen noch einmal kritisch betrachten, bevor man die Ebenen durch [Strg] + [E] oder durch einen rechten Mausklick und Auswahl der Funktion „Auf eine Ebene reduzieren“ zusammenfasst.
Oft muss man die einzelnen Ebenen nicht noch einmal korrigieren, sondern es reicht eine Optimierung und Anpassung des gesamten Bildes.
Mit dem Freistellungswerkzeug wird das entstandene Panorama auf seine endgültige Größe beschnitten und ein neues Bild über die Zwischenablage erzeugt.

zeiss-platz-panorama-photoshop-2

6. Optimierung des Ergebnisses mit den Bildbearbeitungsfunktionen

Durch das Zoomen in Teilbereiche und nähere Betrachtung der Details lässt sich die Nachbearbeitung von Helligkeit, Kontrast, Tiefen und Lichter, Schärfe etc. einfacher ausführen als beim Betrachten des Gesamtbildes. Mit den üblichen Funktionen unter „Anpassen“ und „Filter“ lassen sich diese Nachbearbeitungen wie bei jedem anderen Bild durchführen.

Und schon können wir das fertige Panorama genießen und auch wenn die Auflösung des Panoramas auf einer Website nur gering sein kann, so können wir doch jetzt gemeinsam den Blick auf die Innenstadt von Jena genießen.

zeiss-platz-panorama-1

Im nächsten Artikel werfen wir noch einen Blick auf einige weitere Panoramfotos, die für die header der weiteren Seiten verwendet werden sollen.


1 Kommentar

  1. Vielen Dank für dein Tutorial. Ich finde, die Umsetzung als Laie ist leider etwas schwer, aber wenn man sich mit Adobe Photoshop einigermaßen gut auskennt, ist es kein Problem, aus mehreren Fotos ein Panoramabild zu erstellen. Deine Variante erinnert mich auch ein bisschen an das sogenannte Fischauge, welches man als Objektiv für eine Kamera nutzen kann. Hast du wirklich sehr gut gemacht.