Planung eines Online-Shops

Der Weg in die Selbständigkeit ist heute in den meisten Fällen vom Internet begleitet, sei es über die zu erstellende Firmen-Website oder die Kommunikation über Blogs oder emails. Oft wird aber auch die Eröffnung eines Online-Shops in Erwägung gezogen, entweder als Hauptziel der Existenzgründung oder als begleitendes Geschäft.
Da mittlerweile verfügbaren Shop-Systeme bzw. Programmpakete so komfortabel sind, dass selbst in der Programmierung Unbewanderte den Schritt zur Gründung eines Online-Shops wagen können nimmt die Anzahl der Online-Shops stetig zu.
Allerdings geben auch Viele nach kurzer Zeit wieder auf, da natürlich neben der Geschäftsidee, dem eigentlichen Businessplan und natürlich der Kenntnisse über Produkte, Markt und Kunden auch rechtliche Dinge zu beachten und man natürlich wenigstens über ein gewisses Grundkapital verfügen sollte.

Ich möchte mich aber auf diesem Blog hauptsächlich auf technische Umsetzungen und Tipps zu Systemlösungen für Online-Shops und deren Einsatz konzentrieren.

Durch eigene Erfahrungen beim Aufbau und der Betreuung von Internet-Shops werde ich dabei auf viele Praxisbeispiele zugreifen können und freue mich auch auf Erfahrungsaustausch mit anderen Betreibern.

Im heutigen Eröffnungsbeitrag möchte ich die prinzipiellen Ansätze von Shop-Lösung kurz beleuchten. Dabei gehe ich von 3 Grundkategorien aus, die sich natürlich dann noch in die konkreten Umsetzungsvarianten unterteilen:

  1. Kaufsoftwarepakete zur Erstellung eines Online-Shops
  2. Mietshop
  3. Individuallösung auf Basis einer OpenSource-Software

Es ist wichtig, dass man sich schon rechtzeitig zu Planungsbeginn über diese Lösungswege informiert und klar macht, welchen Weg man gehen möchte.

In den nächsten Artikeln werde ich auf die einzelnen Lösungen näher eingehen, aber hier schon mal eine grobe Übersicht der Unterschiede, Vorteil und Nachteile.

Kaufsoftwarepakete zur Erstellung eines Online-Shops

Es gibt eine ganze Reihe von Softwarepaketen zur Erstellung eines Online-Shops. Basierend auf einer solchen Standardsoftware. In der Regel hat man viele Anpassungs- und Konfigurationsmöglichkeiten, wobei dies auch von den eigenen Programmierkenntnissen und dem verfügbaren Zeitrahmen abhängig ist. Man lädt dann den erstellten Shop auf seine eigene Domain und ist damit ziemlich unabhängig vom Provider.

Allerdings muss der Internet-Provider bestimmte Feature bereitstellen und Konfigurationsmöglichkeiten erlauben. Dies sollte man vorher unbedingt abprüfen.

Mietshop

Viele Internet-Provider bieten fertige Internet-Shops in verschiedenen Ausbaustufengegen eine monatliche Miete an. Da alles aus einer Hand kommt sollte im Regelfall diese Lösung sofort funktionsfähig sein, so dass man oft schon nach wenigen Stunden mit dem Befüllen des Shops beginnen kann.

Der Provider bietet alle erforderlichen Programme, Applikationen und Konfigurationsmöglichkeiten an, die für den sicheren Betrieb des Shops erforderlich sind. Dies betrifft auch Dinge wie Wartung, Backup, Upgrades und Hotline.

Damit kann man mit überschaubarem Budget sehr schnell starten und hält das technische Risiko in Grenzen. Allerdings sind oft die Ausbaufähigkeiten und Anpassungsmöglichkeiten nach eigenen Spezialwünschen eingeschränkt bzw. kosten entsprechenden Aufpreis.

OpenSource-Shop-Software

Eine sehr preiswerte Lösung, die dazu noch sehr individuell anpassbar ist, ist der Einsatz einer Shop-Software, die auf OpenSource basiert. Bei dieser Lösung würde ich aber dringend emüpfehelen, dass man entweder über eigenes Basiswissen über Programmierung, Datenbanken etc. verfügt oder wenigstens im Bekanntenkreis das nötige Know-how findet.

Auch wenn die Basislösung bei OpenSource in der Regel kostenlos ist sind Zusatzmodule und Interface-Möglichkeiten zu anderen Programmen dann meist doch kostenpflichtig.

Was ist für den individuellen Anspruch der beste Weg?

Dieser Frage möchte ich in den kommenden Artikeln näher nachgehen und einige spezielle Lösungen vorstellen, die ich auch schon selbst verwendet habe.


3 Kommentare

  1. ich habe einen xt-commerce-Shop. Die Shoplösung ist kostenlos. Nur der Support kostet einmalig beim Anmelden im Forum an die 100 €. Ansonsten ist der Shop echt klasse. Module gibt es eine ganze Menge und auch das Layout kann ich mir gestalten wie ich will.

  2. Mittlerweile gibt es gute xtc Forks, auch auf Open Source Basis, die einen guten Support in Ihren Foren leisten.

  3. Ich finde die Forks der XTC Reihe mittlerweile besser als das „Original“ weil der Shop an sich A: Kostenlos ist und B: Der Support in den Foren kostenlos ist.So kann mann aus einem einfachen Shop eine menge erweitern und das noch kostenlos.