PatchMatch – neue Technologien in der Bildbearbeitung

Ein neuer englischer Begriff macht seit einigen Monaten im Internet und auf verschiedenen Messen die Runde – the PatchMatch Technology. Dies ist ein neues Projekt, das in Zusammenarbeit zwischen Adobe, der Universität Washington und der Princeton Universität stattfindet und bereits auf der SIGGRAPH 09 in New Orleans vorgestellt wurde. Allerdings gibt es bisher kein offizielles Statement dazu, ob diese Bildbearbeitungs-Technologie bereits in Adobe Photoshop CS5 verwendet werden wird.

Einen ersten Eindruck der Möglichkeiten der PatchMatch Technlogie kann man in dem folgenden Video sehen, das man original auf YouTube findet:

PatchMatch Technologien könnten der Bildverarbeitung ganz neue Möglichkeiten geben und ich werde schon deswegen hier weiter davon berichten.


mehr

Fotogalerie in pastellfarbenen Tönen

Eines meiner letztlich vorgestellten Projekte, der Fotoblog auf Basis des ElegantThemes, hat ein sehr modernes und auch farblich recht kontrastreiches Design.

Bei vielen meiner Web-Projekte bevorzuge ich allerdings eher die pastellfarbenen und dezenten Töne für das eigentliche Design, um den Inhalt bzw. die integrierten Bilder und Motive noch wirkungsvoller in Szene zu setzen.

Dies gilt z.B. auch für meine bereits seit einigen Monaten bestehende Fotogalerie mit Motiven aus verschiedenen Themenbereichen.

fotogalerie


mehr

Neuer Foto-Blog

Eines meiner größten Hobbies ist die Fotografie und ich habe jetzt einen privaten Fotoblog mit Motiven und Bildern aus aller Welt ins Netz gestellt, auf dem ich einige Fotos der letzten Jahre in Form einer Fotogalerie vorstellen werde. Momentan sind nur einige Fotos hochgeladen, aber in den nächsten Tagen werde ich die Galerie ordentlich füllen.

Das Design gefällt mir sehr gut, aber ich muss gestehen, dass ich das Template nicht selbst erstellt habe, sondern es basiert auf einer Vorlage von Nick, der auf seiner Seite von Elegantthemes erstklassige Vorlagen für WordPress anbietet, die aus dem allgemeinen Grau zahlreicher WordPress-Vorlagen herausragen.

Für nur 19,95 US$ bekommt man als Nutzer ein Jahr vollen Zugriff auf sein komplettes Angebot an Vorlagen. Der Support ist hervorragend und wenn jemand Probleme mit der englischen Sprache hat oder auch schon übersetzte deutsche Sprachdateien für Nicks Templates sucht, dann kann er sich auch gern an mich hier auf www.jg-media-art.de wenden.

Der erwähnte Jahresbeitrag ist für die gebotene Leistung nicht zu unterbieten, und bei dem jetzigen Umtauschkurs in EUR erst recht nicht. Da lohnt sich das eigene Erstellen von Templates nur noch in speziellen Fällen.

Einfach mal bei Nick und natürlich hoffentlich auch auf Juergens Foto-Blog vorbeischauen.

Viel Spaß

Jürgen


mehr

Suchmaschinenoptimierung von Fotoblogs und Foto-Websites

Das letzte Pagerank-Upgrade von Google ist gerade mal ein paar Tage her und natürlich analysieren Fachwelt und Amateure wieder die Ergebnisse und versuchen einen Rückschluss auf die Trends und Wichtigkeit einzelner Faktoren. Unabhängig von Details in den Algorithmen kann man auf jeden Fall wieder einmal feststellen, dass natürlich wieder der Inhalt der Seiten und besonders die thematische Logik des Inhalts entscheidend war und ist.

Aus einigen von mir vor wenigen Wochen gestarteten bzw. betreuten kleinen Projekten, die selbst zu meinem eigenen Erstaunen bereits nach sehr kurzer Zeit mit Pageranks bis 3 belegt wurden habe ich wieder bestätigt bekommen, dass die richtige Zusammensetzung des Paketes DOMAINNAME – INHALT – BACKLINKS die entscheidenden Kriterien bilden. Natürlich gibt es zahlreiche andere Faktoren, aber ohne die logische Verknüpfung dieser Aspekte gehen auch die anderen Parameter unter.

Ich habe z.B. 2 Websites mit den Schwerpunkten Fotografie mit gezielten Themenbereichen zu Beginn dieses Jahres erstellt. Die Domainnamen hatte ich gerade erst neu angemeldet, was für SEO immer noch ein Nachteil ist. Mit dem Alter der Domain erhöhen sich die Chancen für ein besseres Ranking.

In der Vergangenheit waren gerade Fotoseiten bzw. Fotoblogs schwer zu optimieren. Relativ wenig Text und viele Fotos sind normalerweise keine gute Voraussetzung für eine Optimierung von Foto-Websites.

Ich habe folgende Ansätze und Punkte gewählt und habe offensichtlich damit ins Schwarze getroffen:

  1. Die gewählten Domainnamen beinhalten die Begriffe Fotografie bzw. Fotogalerie.
  2. Ich habe nur die TLD .de gewählt und die Sprache Deutsch gewählt.
  3. Titel, Keywords und Meta-Description haben ebenfalls fast ausschließlich Begriffe aus Fotowelt und Bildbearbeitung.
  4. Möglichst webkonforme, saubere Programmierung und Nutzung von CSS.
  5. Es wurden fast ausschließlich Einträge in Webkataloge vorgenommen, die ihrerseits viele Fotoseiten aufgenommen hatten.
  6. Ich habe mich um Backlinks von Fotoblogs bzw. Fotoseiten bemüht, unabhängig vom Pagerank dieser Seiten ( fast alle hatten nur 0 – 2 ).
  7. Ich habe selbst, bis auf wenige Ausnahmen, nur auf Seiten mit Schwerpunkt Fotografie und Bildbearbeitung verlinkt.
  8. Neben den eigentlichen Seiten mit zahlreichen Bildern habe ich zusätzliche textlastige Seiten zu Themen wie Fototechnik, Fotobearbeitung und Fotografie aufgenommen.
  9. Der Großteil der Bilder hat einen Alternativtext + Titel.
  10. Die Filenamen der Bilder und auch die Directory-Namen haben Bezug zu den Inhalten der Fotogalerie.

Momentan kann ich natürlich nicht sagen, welche der Faktoren am meisten wirken, aber die thematische Fokusierung auf Fotografie in Text, Domainname und Backlinks haben den Seiten innerhalb von 6 – 8 Wochen Pageranks von 2 und 3 verschafft. Interessenten können gern mal auf die Fotogalerie mit Themen zu Fotografie und Fototechnik schauen.

Mehr kann man sich in dieser kurzen Zeit kaum erarbeiten, auch wenn man dies sicher an vielen Stellen noch weiter optimieren muss.


mehr