Vermeidbare Fehler im Online-Handel

Es ist Adventszeit. Das Weihnachtsfest rückt näher und es wird Zeit, die Suche nach Geschenken für Familie und Freunde erfolgreich abzuschließen. Ich gehöre mittlerweile zu dem stetig wachsenden Anteil der Menschen, die ihre Weihnachtsgeschenke überwiegend im Internet suchen und auch bestellen. Dies kann durchaus entspannender sein, als ein stundenlanger Einkaufsbummel durch die Geschäfte meiner Heimatstadt.

Natürlich habe ich mir bei meinem Online-Einkaufsbummel des letzten Jahres einige Lesezeichen in meinem Webbrowser gesetzt, die mich schnell wieder zu den interessanten Web-Shops meines vorjährigen Weihnachtseinkaufs bringen sollten.

Auf geht es zum virtuellen Bummel durch die Einkaufspassagen des weltweiten Netzes. Der erste gespeicherte Link führt mich schon mal statt zum erwarteten Kalender-Shop zu der Meldung, dass der Domainname zum Verkauf steht. Nach 15 Minuten und Aufrufen von fast 20 gespeicherten Links stelle ich mit Erstaunen fest, dass ein Viertel meiner Shop-Lesezeichen einen ungültigen Link oder eine Nachricht mit der Beendigung des Shop-Betriebs aufweisen.

Dank führender Suchmaschinen bin ich natürlich schnell wieder bei interessanten Angeboten und ich muss auch die Einkaufstour auf meinem bequemen Sofa nicht erfolglos abbrechen.

Allerdings bleibt doch ein gewisses Erstaunen über die vielen „verschwunden“ Online-Shops, die noch vor einem Jahr mit ihren fantastischen Preisen meine Begeisterung hervorgerufen hatten. Aber womöglich gehörten diese Online-Händler einfach nur zu den Existenzgründern, die schon nach kurzer Zeit das Handtuch werfen mussten. Immerhin geben laut Statistik fast ein Drittel aller Gründer auch im Onlinehandel bereits in den ersten drei Jahren ihre Geschäftsidee wieder auf.

Es gibt zahlreiche Untersuchungen über die potentiellen Ursachen solcher früher Insolvenzen und Geschäftsaufgaben. Die Ursachen und gemachten Fehler stellen sich doch dann meist als banal heraus und man stellt sich die Frage, ob sie denn nicht recht einfach vermeidbar gewesen wären. Natürlich werden Fehler gemacht und man kann sie auch korrigieren. Aber gerade in der Euphorie und der Anspannung einer neuen Existenzgründung bemerkt man die Fehler oft viel zu spät.

Ich habe eine interessante Checkliste mit den 50 häufigsten Fehlern im Online-Business gefunden. Neben anderen Themen rings um den Onlinehandel ist diese Übersicht Teil eines Artikels in der neuen Ausgabe von INTERNETHANDEL.

Ich hoffe, dass die Betreiber der Webshops, die ich jetzt während meines Weihnachtseinkaufs mit einer Bookmark versehen habe, diesen Beitrag lesen und die erwähnten Fehler vermeiden. Zu Weihnachten 2012 werde ich es spätestens merken.

In diesem Sinne wünsche ich meinen Lesern eine erfolgreiche und besinnliche Woche auf dem Weg zum 4. Advent.